Aktiv trotz Demenz

BIOGRAFIEARBEIT

„Nur wer sich erinnern kann, weiß, wer er ist“.

Unter diesem Leitsatz stellen die Autoren ihre „Anleitung zur Biographiearbeit mit älteren Menschen“ vor. Eine Arbeit, die sich weniger intellektuell-abstrakt in ihren Abläufen darstellt, sondern ganz im Gegenteil mit einem kreativ-spielerischen Zugang zum dauerhaften Erinnern und immer wieder neu die Erinnerungen entdecken und verankern aufwartet. Eine „Erinnerungsarbeit“, die gegenwärtig mehr und mehr zum Selbstverständnis in der Alten- du Pflegearbeit gehört und in den letzten Jahren vielfältige Methoden hinzu entwickelt hat. Anlass für und in diesem Buch, diesem Arbeitsbereich und seinen kreativen Zugängen zur Biographiearbeit intensiv nachzugehen und Seite für Seite zu verdeutlichen, warum die „Ressource“ Erinnerung als Teil der „Grundausstattung des Menschen“ gerade für ältere Menschen von hoher Bedeutsamkeit ist.

Aber auch das gilt: „erleben ältere Menschen sich und ihre Erinnerungen als ernst genommen, steigt ihr Selbstbewusstsein“. Je älter ein Mensch wird, je unüberschaubarer unter Umständen die Gegenwart sich darstellt, desto klarer treten die Erinnerungen hervor. Wie allgemein festzustellen ist, dass im Alter des Menschen das Interesse an Erinnerungen, Vergangenem und den eigenen biographischen Daten zunimmt.